DAS SCHMERZENGELD

TAGESSATZ FÜR SCHMERZENGELD IN EURO:

GERICHT:

je nach Schmerzintensität

 

leicht

mittlel

stark

qualvoll

 OLG Graz

110

150-200

250-300

350-400

 OLG Innsbruck

keine Angaben

 OLG Linz

keine Angaben

 OLG Wien

100

200

300

-

 LG Eisenstadt

90

180

270

-

 LG Feldkirch

100

175

250

-

 LG ZRS Graz

110

150

190

-

 LG Innsbruck

90-110

130-180

180-250

-

 LG Klagenfurt

100-110

200-220

300-330

-

 LG Linz

100

200

350

-

 LG Salzburg

90-100

150-200

200-300

300

 LG St. Pölten

100

200

300

-

 LG ZRS Wien

90-110

150

220

-

 LG Korneuburg

100

200

300

-

 LG Krems

100-120

150-200

230-270

-

 LG Leoben

110

150-160

190-210

-

 LG Ried i.I.

120

200

300

-

 LG Steyr

100-120

200

300

-

 LG Wels

80-100

190-200

300-330

-

 LG Wr. Neustadt

100

200

300

-

BuiltWithNOF
Danzl - Gutiérrez-Lobos - Müller
Das Schmerzengeld
Buch + CD-ROM 1/2008
9. Auflage
MANZ
ISBN-13: 978-3-214-18765-1

Buchempfehlung:

Schmerzengeld

Man klagt so sehr bei jedem Schmerz und freut sich selten, wenn man keinen fühlt.
(Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799)

Die Rechtsgrundlagen:

 § 1325 ABGB
Wer jemanden an seinem Körper verletzt, bestreitet die Heilungskosten des Verletzten, ersetzt ihm den entgangenen, oder, wenn der Beschädigte zum Erwerb unfähig wird, auch den künftig entgehenden Verdienst; und bezahlt ihm auf Verlangen überdies ein den erhobenen Umständen angemessenes Schmerzengeld.
 
§ 13 EKHG
Im Falle der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit sind zu ersetzen
1. die Kosten der Heilung oder der versuchten Heilung des Verletzten,
2. der Vermögensnachteil, den der Verletzte dadurch erleidet, daß infolge der Verletzung zeitweise oder dauernd seine Erwerbs-fähigkeit aufgehoben oder gemindert ist,
3. die Kosten aus einer Vermehrung seiner Bedürfnisse,
4. ein angemessenes Schmerzengeld und
5. im Fall einer Verunstaltung, durch die das bessere Fortkommen des Verletzten verhindert werden kann, eine angemessene Entschädigung.
(c) Dr. Peter Krempl 2007 - 2009

  N E U E  JU D I K A T U R
Ö S T E R R E I C H :
ÖSTERREICH 2009
ÖSTERREICH 2008
D E U T S C H L A N D :
DEUTSCHLAND 2009
DEUTSCHLAND 2008


D I E  A R Z T H A F T U N G
DELIKTISCHE HAFTUNG
VERTRAGSVERLETZUNG


V E R S I C H E R U N G S -
R E C H T
HAFTPFLICHTVERSICHERUNG
RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG




A N W A L T S K A N Z L E I
W A L T L  &  P A R T N E R
WALTL & PARTNER
DR. PETER KREMPL
DR. ANTON WALTL
MAG. MANFRED SEIDL

D I V E R S E S
DOWNLOADLS
LINKS
ARCHIV
P A T I E N T E N R E C H T E
PATIENTENRECHTE