Lernen ist Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Benjamin Britten, 1913 - 1976)
Dem österreichischen Juristen stehen zahlreiche Fachzeitschriften von hoher Qualität zur Verfügung.
Arzthaftungsrechtliche Themen finden sich vor allem in der Zeitschrift
 
RECHT DER MEDIZIN (RdM).
 
Sie erscheint sechsmal pro Jahr bei MANZ in Wien.

HINWEISE AUF INTERESSANTE ARTIKEL IN FACHZEITSCHRIFTEN:

AUS DEN FACHZEITSCHRIFTEN


RdM
BuiltWithNOF

 

RdM 2008/123, 164:
Reinhard Huter
Zur Sterilisation einer behinderten Person (Teil 1)
 
Der Autor untersucht die seit dem KindRÄG 2001 geltende Regelung zur Sterilisation Plfegebefohlener:
An Minderjährigen ist die Sterilisation generell unzulässig. Das Sachwalterrecht dagegen erlaubt eine solche Maßnahme unter ganz bestimmten Voraussetzungen. Diese werden hier eingehend untersucht ...
RdM 2008/100, 136:
Dagmar Hinghofer-Szalkay
Die Ersatzfähigkeit immaterieller Schäden bei Geburt eines
unvorhergesehenen behinderten Kindes
 
In den Entscheidungen zu WRONGFUL BIRTH ging es primär um den Unterhalt des behinderten Kindes, wobei zuletzt die Frage bejaht wurde, dass neben dem behinderungsbedingten Mehrbedarf des Kindes auch der sog. Basisunterhalt eines gesunden Kindes zu ersetzen ist.
Die Autorin untersucht nun, ob und inwieweit daneben nicht auch der Ersatz immaterielle Schäden in Frage kommen kann, wie etwa der Anspruch auf Schmerzengeld für Schwangerschaft und Geburt oder für den Schock über die Geburt eines behinderten Kindes oder für die seelische Belastung, die ein schwerst behindertes Kind auslösen kann ...
RdM 2008/99, 132:
Nora Wallner
Nichttherapeutische Forschung an Einwilligungsunfähigen
 
Die Autorin untersucht die rechtsethischen Rechtfertigungsgründe für die nichttherapeutische Forschung an Minderjährigen, welche wurde durch die AMG-Nobvelle - wenn auch in engen Grenzen - erstmals erlaubt wurde. Neben den bisher herangezogenen Einwilligungs- und Risikominimierungsmodellen sieht sie die Notwendigkeit der Heranziehung gemeinwohlorientierter Rechtfertigungsmodelle ...
(c) Dr. Peter Krempl 2007 - 2009

  N E U E  JU D I K A T U R
Ö S T E R R E I C H :
ÖSTERREICH 2009
ÖSTERREICH 2008
D E U T S C H L A N D :
DEUTSCHLAND 2009
DEUTSCHLAND 2008


D I E  A R Z T H A F T U N G
DELIKTISCHE HAFTUNG
VERTRAGSVERLETZUNG


V E R S I C H E R U N G S -
R E C H T
HAFTPFLICHTVERSICHERUNG
RECHTSSCHUTZVERSICHERUNG




A N W A L T S K A N Z L E I
W A L T L  &  P A R T N E R
WALTL & PARTNER
DR. PETER KREMPL
DR. ANTON WALTL
MAG. MANFRED SEIDL

D I V E R S E S
DOWNLOADLS
LINKS
ARCHIV
P A T I E N T E N R E C H T E
PATIENTENRECHTE